Die Schüler der Klassen 9a und 9b erhielten als Mitarbeiter der fiktiven Kosmetikfirma Mollena  den Auftrag, ein neues gewinnbringendes Pflegeprodukt zu entwickeln, um der Firma zu wirtschaftlichem Aufschwung zu verhelfen.

Ziel war es, den Schülern, neben dem chemischen Fachwissen zur Cremeherstellung, die wirtschaftlichen Zusammenhänge von Produktentwicklung, über Marketing und Vertrieb, praxisorientiert näher zu bringen.

Sie arbeiteten in Teams an diesem Projekt und mussten die einzelnen Phasen (Vorbereitung, Konzeption, Realisierung, Erprobung, Abnahme) selbstständig planen und durchführen. Sinnvolles Recherchieren, das Betreiben von Marktforschung, die Entwicklung einer entsprechenden Werbestrategie, das Anstellen wirtschaftlicher Berechnungen und Kostenkalkulationen, die Planung und Durchführung von Testreihen im Labor sind nur einige Beispiele von zahlreichen anderen Aufgaben.

Ein gutes Produkt bringt aber nur wenig Gewinn ohne passende Werbestrategie. Wer weiß das besser als der Werbefachmann Christian Strunz von der Mannheimer Werbeagentur „Donner & Doria®“?! Von ihm erhielten die Schüler am 24. Februar 2011 in einem spannenden Vortrag zahlreiche Tipps in Sachen Produkteinführung und Werbung.

So erfuhren sie, dass die Positionierung des Produktes einen zentralen Bestandteil darstellt. Das eigene Produkt muss von anderen Produkten auf dem Markt abgegrenzt werden und den Kunden muss ein Anreiz zum Kauf des Produktes geliefert werden. Die Schüler lernten, dass die zielgruppenspezifische Wahl der Werbekanäle einen ganz entscheidenden Faktor der Werbung darstellt und es deshalb zum Beispiel wenig Sinn machen würde, eine Antifaltencreme in der Zeitschrift „Bravo“ zu bewerben.

Frei nach dem Motto „Ohne Fleiß kein Preis!“ machten sich nun die Neuntklässler ans Werk, um ihre eigene Werbestrategie zu entwickeln – mit der Aussicht, sie auf der Facebook-Pinnwand von  „Donner & Doria®“ posten zu können.

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim