Georg Büchner: Woyzeck

Samstag 14.12.2013, 20.00 Uhr, Schauspielhaus

Dauer: 1 Stunde und 45 Minuten, keine Pause

Bitte beachten:

Die Kartenausgabe erfolgt am Abend der Aufführung ab 19:30 Uhr im Nationaltheater durch Herrn Müller.

Am Freitag, den 13.12.2013, wird Herr Müller in der ersten Hofpause in Raum 11 eine Einführung in das Stück und die Inszenierung geben. Unmittelbar nach dem Theaterbesuch steht er allen interessierten Schülerinnen und Schülern für mögliche Fragen zur Verfügung.

Zum Stück:

Der Soldat Woyzeck liebt Marie und ihr Kind. Neben seinem Dienst beim Hauptmann verdient er sich beim Doktor etwas dazu, indem er sich zu medizinischen Experimenten bei ihm verpflichtet. So schindet und quält er sich, um seiner Familie ein Auskommen zu sichern.
Doch Marie trifft den Tambourmajor und lässt sich von ihm und den Reizen eines angenehmen Lebens verführen. Physische und psychische Erniedrigung durch sein Umfeld und eine tiefe menschliche Einsamkeit prägen Woyzecks Schicksal und sein Schmerz staut sich immer weiter auf. Es kommt schließlich zur Katastrophe: Woyzeck ersticht vor Eifersucht rasend seine geliebte Marie.

Georg Büchner stellt in Woyzeck den Instinkt dem freien Willen entgegen. Getrieben vom Leben und unter der Last seines mühsam quälenden Daseins fast erstickend nimmt
Woyzeck sein Schicksal auf schreckliche Weise selbst in die Hand – oder ist es der Wahnsinn, der ihn zum Mörder macht?
Am 18. November 2000 feierte das von Robert Wilson so genannte »art musical« seine Uraufführung am Betty Nansen Theater in Kopenhagen. Tom Waits’ Songs eröffnen Büchners Text eine weitere Ebene. Die Musik erzählt auf ihre eigene, intuitive Weise von den Wünschen, Sehnsüchten, Ängsten und Qualen, die in den Figuren toben.
Der Regisseur Georg Schmiedleitner inszenierte in Mannheim zuletzt Ein Sommernachts-
traum von William Shakespeare.

zitiert nach: 

WoyzeckFotos: Nationaltheater Mannheim

Inszenierung: Georg Schmiedleitner
Bühne und Kostüme: Florian Parbs
Mitarbeit Kostüme: Rebekka Zimlich
Musikalische Leitung: Joe Völker
Dramaturgie: Ingoh Brux

Weitere Informationen unter:

htp://www.nationaltheater-mannheim.de/de/schauspiel/stueck_details.php?SID=1307


Unser erstes Stück: Die Glasmenagerie

Sonntag 24.11.201319.00 Uhr,Schauspielhaus

Dauer: 1 Stunde und 45 Minuten, keine Pause

Die Glasmenagerie“ von

Tennessee Williams (dt. Übersetzung von Jörn van Dyck)


 
  • Inszenierung: Sebastian Schug
  • Bühne: Christian Kiehl
  • Kostüme: Nico Zielke
  • Musik: Johannes Winde
  • Dramaturgie: Stefanie Gottfried

Bitte beachten:

Die Kartenausgabe erfolgt am Abend der Aufführung im Nationaltheater durch Herrn Müller.

Am Freitag, den 22.11.2013, wird Herr Müller in der ersten Hofpause in Raum 11 eine Einführung in das Stück und die Inszenierung geben. Unmittelbar nach dem Theaterbesuch steht er allen interessierten Schülerinnen und Schülern für mögliche Fragen zur Verfügung.

Weiterlesen...

 

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim