Termin: Donnerstag, 18.12., 19:30 - 21:30 Uhr, keine Pause

  • Werk: Friedrich Schiller, Die Jungfrau von Orleans
  • Regie: Georg Schmiedtleitner ("Woyzeck")Jungfrau 1
  • mit Dascha Trautwein ("Woyzeck), Reinhard Mahlberg ("Woyzeck"), Matthias Thömmes ("Glasmenagerie") u.a.

 

  • Premiere: 06.01.2009
  • Einführung: Donnerstag, 18.12., 2. Hofpause, Raum 11
  • Kartenausgabe: am Vorstellungstag ab 19 Uhr im Theatercafé

 

Ein wahrer Klassiker wird uns in der nächsten Abo-Vorstellung präsentiert.

Die Handlung spielt in Frankreich während des Hundertjährigen Krieges (1337-1453).

Drei Völker kämpJungfrau 3fen gegeneinander: England, Burgund, Frankreich. Die Franken glauben sich bereits verloren, da taucht eine Schäferin (Johanna von Orleans) auf, die sich an die Spitze des französischen Heeres stellt und ihr Volk von Sieg zu Sieg führt. Wie sie das schafft, kann sich keiner richtig erklären. Ist es ein Wunder? Johanna selbst behauptet, in göttlicher Mission zu handeln. Sie hat dafür geschworen, sich nicht zu verlieben oder eine Ehe mit einem Mann einzugehen.

Die Situation ändert sich deshalb grundlegend, als sich Johanna während eines Kampfes in Lionel, einen Offizier aus dem feindlichen England, verliebt.

 

Die Inszenierung stellt die Titelfigur deutlich in den Mittelpunkt:

Während die sechs männlichen Jungfrau 2Schauspieler immer wieder ihre Rollen wechseln oder das Geschehen erklärend kommentieren, bleibt Dascha Trautwein als Johanna ihrer "Figur" durchweg treu. Besonders beeindruckend wirkt bei dieser Produktion eine Szene, in welcher ein Sieg der Franzosen gefeiert wird und ein Goldregen auf die Bühne niedergeht, welcher sie fast gänzlich bedeckt.

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim