Termin: Dienstag, 17.03.2015, 19:30 - 22:00 Uhr, eine Pause

Werk: Viel Lärm um nichts (Komödie von William Shakespeare)

Uraufführung: um 1600

Premiere dieser Inszenierung: 25.09.2014

Regie: Sebastian Schug ("Die Glasmenagerie")

mit: Dascha Trautwein ("Die Jungfrau von Orleans", "Woyzeck"), Anne-Marie Lux ("Die Glasmenagerie), David Müller, Sascha Tuxhorn ("Woyzeck"), Martin Aselmann ("Die Glasmenagerie"), Matthias Thömmes ("Die Glasmenagerie", "Die Jungfrau von Orleans") u.v.a.

Einführung: Dienstag, 17.03.2015, 2. Hofpause, Raum 11

Kartenausgabe: am Vorstellungstag ab 19 Uhr im Theatercafé

 

Lärm3

Nach dem eher harten Brocken "Salome" steht als nächste Vorstellung die rasante Komödie "Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare auf dem Programm.

Don Pedro, Prinz von Persien, kehrt nach erfolgreich geführtem Krieg mit seinen Männern aus der Schlacht zurück, darunter seine Begleiter Claudio und Benedikt. Leonato, der Gouverneur (="Leiter") der Region Messina, lädt sie als Gäste zum Verweilen ein. Während des Aufenthalts verliebt sich Claudio in Hero, Leonatos Tochter. Don Pedro verspricht Claudio,

Lärm2auf einem Maskenball kostümiert für ihn um Hero zu werben - erfolgreich, denn 

schon bald steht eine Hochzeit an. Wäre da nicht Don John, Don Pedros intriganter Halbbruder, der verhindern möchte, dass der ihm verhasste Claudio glücklich wird.

Gleichzeitig versucht Don Pedro aber auch, Benedikt mit der scharfzüngigen Beatrice zu verkuppeln - das Problem: Die beiden mögen sich in keinster Weise. Ein Verwirrspiel um Liebe und Intrigen entsteht.

Lärm1

Die Produktion "Viel Lärm um nichts" am Nationaltheater kann als großer Publikumserfolg verbucht werden. Viele ausverkaufte Vorstellungen belegen dies. Nicht zuletzt beeindrucken die Schauspieler in diesem Stück auch durch Gesang und choreographisch aufwändig entwickelten Kampfszenen. Uns erwartet also ein lustiger, flotter Abend!

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim