Termin: Sonntag, 17.05.2015, 19:00 - 20:40 Uhr, keine Pause

  • Bernarda 1Werk: Bernarda Albas Haus (Tragödie von den Frauen in den Dörfern Spaniens von Federico Garcia Lorca)
  • Uraufführung: 08.03.1945 in Buenos Aires
  • Premiere dieser Inszenierung: 01.04.2011
  • Regie: Calixto Bieito
  • mit Nicole Heesters, Ragna Pitoll ("Die Glasmenagerie"), Elke Twiesselmann, Anke Schubert u.a.
  • Einführung: Mittwoch, 13.05.2015, 2. Hofpause, Schulhof Belchenstraße (bei schönem Wetter) oder Raum 11
  • Kartenausgabe: am Vorstellungstag ab 18:30 Uhr im Theatercafe

Nachdem uns beim letzten Schauspiel "Viel Lärm um nichts", also eine rasante Komödie Shakespeares geboten wurde, bekommen wir es diesmal mit einer eher ernsten Stück zu tun, in dem es um die Rolle der Frau und das starre Festhalten an Traditionen im Spanien der 1930-er Jahre geht. Dieser Umstand wird u.a. dadurch augenfällig, dass auf der Bühne nur weibliche Figuren auftreten.

Bernarda 2Bernarda Alba lebt mit ihren fünf Töchtern (20 - 40 Jahre alt), ihrer 80-jährigen Mutter und der Magd in einem Haus in einem spanischen Dorf. Ihr Mann ist gerade gestorben, und so ordnet sie der ganzen Familie eine achtjährige Trauerzeit an, in der sie das Haus praktisch nicht verlassen darf. Nur die älteste Tochter kann diesem Hausarrest entkommen: 

Sie ist mit Pepe, einem jungen Mann, verlobt, und darf der Sitte gemäß durch ein vergittertes Fenster mit ihm sprechen. Pepe will sie jedoch nur wegen ihres Vermögens heiraten und liebt eigentlich ihre jüngste Schwester Adela. Diese bricht aus der Gefangenschaft aus und trifft sich heimlich mit ihm im Stall. Als das Verhältnis entdeckt wird, kommt es zur Katastrophe: Bernarda vertreibt Pepe mit ihrer Flinte, die eifersüchtigen Schwestern beginnen mit heftigen Streitereien und Adela erhängt sich, da man ihr mitgeteilt hat, Pepe sei gestorben. 

Der spanische Regisseur Calixto Bieito inszenierte dieses Stück mit großem Erfolg am Nationaltheater. Oft als "Skandalregisseur" bezeichnet, brachte er das Werk hier in Mannheim eher konventionell auf die Bühne, wenngleich mit mächtigen Bildern (vgl. etwa die Beerdigungs-Szene zu Beginn). 

Die Rolle der Bernarda wird hier (als Gast) von der 78-jährigen Nicole Heesters gespielt, nder Tochter des berühmten Schauspielers Johannes Heesters.

 

 

 

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim