Termin: Samstag, 10.11., 19:30 - 21:30 Uhr (keine Pause)

  

Istanbul2

 

 

 

Werk: Istanbul. Schauspiel mit Musik 

von: Selen Kara, Torsten Kindermann, Akin E. Sipal

Uraufführung: 20.10.2017 in Bochum

Premiere dieser Inszenierung: 27.10.2018

 

 

mit Boris Koneczny, Almut Henkel, Viktoria Miknevich, Nicolas Fethi Türksever, Martin Weigel

 

 

Kurzeinführung: Freitag, 09.11., 1. Hofpause, Raum 11

Kartenausgabe: am Vorstellungsabend ab 19:00 Uhr im 

                            Theatercafé

 

 

 

 

 

Klaus Gruber aus Mannheim ist gestorben. Die letzten Jahrzehnte seines Lebens hat er als Gastarbeiter in der Türkei verbracht. Wo soll er beerdigt werden? Im Land seiner Geburt? Oder in dem Land, welches sein Leben hauptsächlich geprägt hat? Vor dieser Frage stehen seine Angehörigen und Bekannten zu Beginn des Stücks.

In einer Art Retrospektive erzählt der Abend die Geschichte dieses Mannes in der Türkei nach: seine strapaziöse Fahrt dorthin, seine Schwierigkeiten, sich in dem neuen Land zurechtzufinden und seine Familie jahrelang nicht zu sehen, aber auch seine Faszination von Sitten und Bräuchen einer anderen Kultur sind nur einige Aspekte, die thematisiert werden.

Der Abend kehrt damit die Verhältnisse zwischen Einheimischen und Gastarbeitern um: Wie wäre es, wenn nicht wie in den Sechziger Jahren türkische Gastarbeiter nach Deutschland gekommen wären, sondern deutsche in die Türkei?

In deutscher Sprache, aber mit Songs auf Türkisch durchleben wir als Theaterbesucher diese Erfahrungen unmittelbar und finden uns in einem türkischen Café wieder. Nicht besonders kritisch, aber dafür humorvoll und unterhaltsam tauchen wir für zwei Stunden in eine andere Kultur ein. Für uns und die Schauspieler, die für die Produktion Türkisch zu sprechen gelernt haben, verschwimmt förmlich die Distanz zwischen Zuschauerraum und Bühne. Und vielleicht ist türkische Musik so ansteckend, dass zwischendurch sogar Zuschauer mit den Akteuren auf der Bühne tanzen...

 

Istanbul3Istanbul4

Die nächste Abo-Vorstellung findet bereits zwei Wochen später statt. Wir werden am Samstag, dem 24.11., um 18 Uhr Rossinis "La Cenerentola" (Aschenputtel) erleben.

   
   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim