Rückblick

Nah am Puls der Zeit lag das Thema des Seminarkurses „Die Kuh ist lila – und ihr Fleisch? Die Wahrheit über unsere Lebensmittel“ von Frau Rödler und Herrn Rall. Aus unterschiedlichen Perspektiven wurden vielfältige Aspekte unserer heutigen Ernährung und die damit einhergehenden Probleme beleuchtet, ein frühmorgendlicher Besuch auf dem Mannheimer Großmarkt stand ebenso auf dem Programm wie eine Fahrradausflug ins Mannheimer Umland und auf Bio-Bauernhöfe, um zu sehen, wo und wie unsere Nahrung zu uns gelangt. Ein Höhepunkt des Seminarkurses war der Besuch des bekannten Lebensmittelkritikers Dr. Ulrich Grimm, einem ehemaligen Spiegel-Journalisten. Er erläuterte einige „Lebensmittelskandale“ und gab der gesamten Kursstufe einen anschaulichen Einblick, warum es wichtig ist, zu verstehen, was sich hinter den Angaben von industriell hergestellten Lebensmitteln verbirgt – z. B. warum „künstliche Aromastoffe“ mittlerweile „Erdbeer Aroma“ oder „Vanille Aroma“ heißen und aus Sägespänen oder aus Abwässern der Papierfabriken gewonnen werden und nichts mit „Natur“ zu tun haben, oder wie die Nahrungsmittelindustrie aus 7 Gramm Huhn eine Hühnersuppe zaubert usw. Am Ende des Schuljahres beeindruckten die Kursteilnehmer in ihrer interessanten und spannenden Abschlusspräsentation die Zuhörer mit ihren Ergebnissen. Dazu wurde nicht nur vegane Schokolade gereicht, sondern die Anwesenden konnten auch zubereitete Insekten, selbst gemachte Pesto, Marmelade u. a. probieren.

Lebensmittellügen - Vortrag von H.U. Grimm

Lebensmittellügen   Teilnehmer des Seminarkurses  Grimm Vortrag 07

 Hans-Ulrich Grimm und seine "Hühnersuppe"

Zuhörer: Die gesamte Kursstufe 1 und 2

Was in den Fertiggerichten alles drin ist?

 

IMG 0269 Large

Theresa und Nina moderierten die Veranstaltung

IMG 0285 Large

Der Seminarkurs mit Hans-Ulrich Grimm

Zur Fotogalerie... 

Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn man wüsste, wo es herkommt. Aber wer weiß das schon? Und angesichts der horrend ansteigenden Zahl an Fertiggerichten, Fast-Food-Ketten und dem Wirrwarr an Lebensmittelkennzeichung fällt auch einem kritischen Verbraucher die Orientierung schwer. Deshalb war „Dr. Watson, der Food Detektiv“ zu Gast am Moll-Gymnasium. Hinter diesem Namen verbirgt sich Hans-Ulrich Grimm, Nahrungsmittelkritiker, der auf Einladung unseres Seminarkurses „Die Kuh ist lila – und ihr Fleisch?“ seine neusten Erkenntnisse über die Nahrungsmittelindustrie, der er schon seit Jahren auf der Spur ist, allen Schülerinnen und Schülern der Kursstufe referierte. Dabei hatte der ehemalige Spiegel-Journalist einige „Lebensmittelskandale“ im Visier, die er ausführlich darstellte. So bekamen die Schülerinnen und Schüler anschaulich einen Einblick, warum es wichtig ist, zu verstehen, was sich hinter den Angaben von industriell hergestellten Lebensmitteln verbirgt – z. B. warum „künstliche Aromastoffe“ mittlerweile „Erdbeer Aroma“ oder „Vanille Aroma“ heißen und aus Sägespänen oder aus Abwässern der Papierfabriken gewonnen werden und nichts mit „Natur“ zu tun haben, oder wie die Nahrungsmittelindustrie aus 7 Gramm Huhn eine Hühnersuppe zaubert usw. Deshalb ist der informierte, kritische Verbraucher gefragter denn je und so haben es die Schülerinnen und Schüler selbst in der Hand, wie sie sich künftig „gesund“ ernähren wollen.

Die Teilnehmer des Seminarkurses "Ernährung" diskutierten anschließend mit H. U. Grimm auch über ihre Themen, die sie für ihre bevorstehenden Seminarkursarbeiten ausgewählt haben. Sie wollten natürlich die Meinung von H. U. Grimm zu Ihrem "Spezialgebiet" wissen und waren erstaunt, dass sie dem Rerfenten manch interessanten Gedankenanstoß und Literaturtipp gaben, den er sich sofort notierte.

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim