berichte.html_cmp_ice000_hbtn_p

tipps.html_cmp_ice000_hbtn_p

links.html_cmp_ice000_hbtn_p

 
epochen.html_cmp_ice000_hbtn_p  

Übersicht

Die Epochen der menschlichen Zivilisation



Epochenübersicht Man unterschiedet grob in 4 Epochen:
Vor- und Frühgeschichte, Antike, Mittelalter, und Neuzeit.

Eine Epoche bezeichnet einen langen Abschnitt in der zeitlichen Betrachtung der Geschichte und zeichnet sich durch verschiedene verbindende Merkmale aus. Solche Merkmale können zum Beispiel Erfindungen sein, die an verschieden Orten unabhängig voneinander gemacht wurden.


 

 

Vor- und Frühgeschichte

Anfänge der Menschheit



Altertum Die Vor- oder auch Urgeschichte bezeichnet die älteste Epoche der Menschheitsgeschichte. Ihr Beginn liegt etwa 2,5 Millionen Jahre zurück und erstreckt sich somit vom Auftreten der ersten Werkzeuge bis zu den ersten Schrifterzeugnissen. Man differenziert diese Epoche außerdem in drei Perioden, von der ältesten zur neuesten in Steinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit.

Diese Periodisierung bezieht sich allerdings nur auf den Mittelmeerraum und den nahen Osten, da in anderen Gebieten weder die Metallverarbeitung, noch die Schrift entwickelt wurde. Mit der Entwicklung der Schrift und somit auch der ersten Städtischen Hochkulturen, findet der Übergang von der Vor- in die Frühgeschichte, welche ungefähr im 4. Jahrtausend vor Christus endet, statt.

 

 

 

Altertum

Die Antike

Frühzeit Die Antike oder auch Altertum genannt löste die Frühgeschichte ca. 3500 vor Christus ab und endete selbst im 6. Jahrhundert nach Christus. Zu Beginn der Antike entstanden auch die ersten Hochkulturen. Den Anfang dabei machten die Ägypter die mit ihren Hieroglyphen eine einheitliche Schrift und damit auch Sprache hatten. Sie verfügten außerdem über enorme Fähigkeiten in Sachen Baukunst und erschufen die auf der ganzen Welt bekannten Pyramiden.

Die Griechen hatten ihre Hochzeit um 1500 - 500 vor Christus, in dieser Zeit sammelten viele wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse und konnten auch heute noch bekannte Philosophen wie Sokrates zu ihren Einwohnern zählen. Den Abschluss machte das Römische Reich die ab 500 vor Christus den kompletten Mittelmeerraum beherrschten. Eines hatten die ganzen Hochkulturen aber gemein und zwar verehrten sie alle Naturgötter und waren somit alle Polytheistische Völker, genau das sollte den Römern noch zum Verhängnis werden. Mit dem Zerfall des Römischen Reiches und die große Völkerwanderung in Europa war das Ende des Altertums eingeläutet.

 

Mittelalter

Von wegen finster!

Mittelalter Das Mittelalter ist die Epoche zwischen der Antike und der Neuzeit. Diese Epoche reicht vom 6. bis zum 15. Jahrhundert. Das römische Großreich wurde durch ein christlich, feudalistisches Großreich in fast ganz Europa abgelöst.
In dieser Zeit war das christliche Weltbild vorherrschend. Karl der große, Begründer des heiligen römischen Reiches deutscher Nation, war einer der bedeutendsten Persönlichkeiten dieser Zeit.
Das Mittelalter wird noch in 3 Perioden unterteilt, das Frühmittelalter, das Hochmittelalter und das Spätmittelalter. Während des Frühmittelalters wurde Europa in weiten Teilen christianisiert. Das Hochmittelalter prägt bis heute unsere Vorstellung von dieser Epoche, da das Rittertum in Europa erblühte. Im weiterem Verlauf des Mittelalters entstanden viele große Städte in Europa was allerdings auch reichlich Nährboden für die kommende Pest bot.

 

 

Neuzeit

Aufbruch in Europa

Neuzeit Die Neuzeit ist die auf das Mittelalter folgende Epoche und beginnt im 15.Jahrhundert. Ereignisse wie die Entdeckung Amerikas (1492) und die Erfindung des Buchdrucks läuteten eine neue Zeit ein. Die Reformation von Luther änderte die Gesellschaft grundlegend und führte zum 30-jährigen Krieg (1618-1648), bei dem zwei Drittel der Bevölkerung ihr Leben ließen. Einen neuen Abschnitt leitete die französische Revolution (1789) ein, die den Absolutismus und die Feudalgesellschaft beendete.
Diese Periode dauerte bis zum ersten Weltkrieg an und war von der zunehmenden Industrialisierung und Erfindungsgeist der Menschen bestimmt. Mit dem Ende des ersten Weltkriegs und der Bildung von Republiken in ganz Europa begann ein neuer Zeitabschnitt, der in Deutschland aber vor allem von den Nationalsozialisten bestimmt wurde. Noch nie hielt der Frieden in Europa so lange an, wie nach dem zweiten Weltkrieg.

ext1222_cmp_Ice110_hbtn_a

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim