berichte.html_cmp_ice000_hbtn_p

tipps.html_cmp_ice000_hbtn_p

links.html_cmp_ice000_hbtn_p

 
epochen.html_cmp_ice000_hbtn_p  

mannheim 766 wurde Mannheim erstmals im Lorscher Codex urkundlich erwähnt erwähnt. Am 24. Januar 1607 erhielt Mannheim die Stadtprivilegien, nachdem Kurfürst Friedrich IV. von der Pfalz am 17. März 1606 den Grundstein zum Bau der Festung Friedrichsburg gelegt hatte, wobei Mannheim in Quadrate eingeteilt wurde. 1720 verlegte Kurfürst Karl Philipp seinen Hof von Heidelberg nach Mannheim und begann den Bau des Mannheimer Schlosses (1760 gemeinsam mit der Jesuitenkirche vollendet). 1803 verliert Mannheim endgültig seine politische Stellung: Im Zuge des Reichsdeputationshauptschluss fiel Mannheim an Baden, in dem es - geografisch an den nordwestlichen Rand gedrängt - den Status einer Grenzstadt einnahm.

Geprägt vom wirtschaftlichen Aufstieg des Bürgertums, begann eine weitere Blütezeit Mannheims. In der Klimakatastrophe 1816/17 mit Hungersnot und Pferdesterben erfand Karl Drais das Zweirad und damit den mechanisierten und 70 Jahre später motorisierten Individualverkehr. 1828 wurde der Rheinhafen, 1840 die erste badische Eisenbahnlinie von Mannheim nach Heidelberg eröffnet. Mannheim war ein Mittelpunkt der politischen und revolutionären Bewegung in der Märzrevolution von 1848. 1865 gründete Friedrich Engelhorn die Badische Anilin- und Soda-Fabrik (BASF), die dann allerdings später nach Ludwigshafen verlegt wurde. Aus der Farbenfabrik wurde das bis heute größte Chemieunternehmen der Welt. 1886 ließ Carl Benz sein "Veloziped mit Gasmotorenbetrieb" patentieren. 1909 gründeten Karl Lanz und Johann Schütte die Firma Schütte-Lanz, die insgesamt 22 Luftschiffe baute. Die Firma war Hauptkonkurrent der Zeppelin Werke. Nach dem Ersten Weltkrieg stellte die Heinrich Lanz AG mit dem "Bulldog" den erfolgreichsten Schweröl-Traktor vor. Der von Prosper L'Orange bei den Motorenwerken Mannheim erfundene Vorkammer-Dieselmotor wurde bei Benz & Cie zum 1923 weltersten kompakten Fahrzeug-Dieselmotor weiterentwickelt. 1922 wurde das Großkraftwerk Mannheim in Betrieb genommen. Die Stadt zählte um 1930 gemeinsam mit der Schwesterstadt Ludwigshafen, die sich aus der alten Mannheimer Rheinschanze entwickelte, 385.000 Einwohner.Heute nimmt Mannheim eine zentrale Rolle in der Rhein-Neckar Region ein und ist die 2. größte Stadt Baden-Württembergs.

Tobias Walter

ext1222_cmp_Ice110_hbtn_a

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim