berichte.html_cmp_ice000_hbtn_p

tipps.html_cmp_ice000_hbtn_p

links.html_cmp_ice000_hbtn_p

 
epochen.html_cmp_ice000_hbtn_p  
mollbildIm Jahre 1927 wird in Mannheim eine Schule mit dem Namen "Badische Moll-Realschule Mannheim" gegründet. Bis zum Jahr 1937 wird die Schule zur "Moll-Schule Mannheim, -Oberschule für Jungen" ausgebaut, die nach dem 2. Weltkrieg in "Moll-Gymnasium umbenannt wird und von diesem Zeitpunkt auchfür Mädchen zugänglich ist. 1969 erhält die Schule einen modernen Neubau im Niederfeld. Für die Fächer Musik und Bildende Kunst bekam die Schule dann 1976 einen weiteren Anbau. Der bis jetzt letzte weitere kleine Anbau folgte erst im Jahr 2010.

 

Eduard-Moll Das Moll-Gymnasium ist nach Eduard Moll benannt, der am 09.03.1814 in Osnabrück geboren wurde. 1844 erwarb er das Bürgerrecht in Mannheim, wo er sich in der Handelsgenossenschaft engagierte. Im Jahre 1860 wurde er Mitglied in der Mannheimer Handelskammer, deren Präsident er von 1866 bis 1870 war. 1864 wurde er in den Stadtrat gewählt und war von 1870 bis 1891 Oberbürgermeister der Stadt Mannheim.
Eduard Moll förderte in seiner Amtszeit sehr stark die Wirtschaft Mannheims, indem er sich für die nötige Infrastrucktur einsetzte, er eröffnete z.B. 1887den Binnenhafen und verlegte 1876 den Hauptbahnhof an seine heutige Stelle. Mit der Vollendung des Wasserturms 1889 konnte erstmals eine zentrale Trinkwasserversorgung aufgebaut werden, wodurch gleichzeitig die Erweiterung der Stadt nach Osten eingeleitet wurde.
Eduard Moll wurde er als erstes Mannheimer Stadtoberhaupt mit der Ehrenbürgerwürde geehrt.

 

Tobias Walter

ext1222_cmp_Ice110_hbtn_a

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim