12.02.2019

Am Dienstag, dem 12. Februar 2019 war die Konzertpianistin Marianna Shirinyan zu Gast im Musikunterricht von Herrn Stettin hier am Moll-Gymnasium Mannheim. Sie gastierte in Mannheim anlässlich der Akademiekonzerte des NTM-Orchesters, bei dem sie als Solistin am Klavier mitwirkte. Der Musikkurs der Jahrgangsstufe 11 hatte so die einmalige Gelegenheit, einer Profimusikerin all diejenigen Fragen zu stellen, die man an eine Pianistin haben könnte. Sie erzählte uns von ihrem Leben als Konzertpianistin und beantwortete Fragen über ihre Übtechniken, wie sie überhaupt zur Musik gekommen ist und was das „Musikmachen“ für sie persönlich bedeutet. Außerdem gab sie bei ihrem Besuch ein kleines Konzert für die Schülerinnen und Schüler mit einem Highlight: Zusammen mit unserem Musiklehrer, Herrn Stettin, spielte sie den ersten und Teile des zweiten Satzes aus Wolfgang Amadeus Mozarts „Klavierkonzert Nr. 23“ in A-Dur. Etwas später, gewissermaßen als Kontrapunkt zu Mozart, spielte sie einen wilden, pianistisch virtuosen „Bauerntanz“ aus ihrem Heimatland Armenien.

Sebastian Ungerer aus der Jahrgangsstufe 12 durfte auch ran und spielte Frau Shirinyan und uns „Ondine“ aus Maurice Ravels „Gaspard de la Nuit“ vor. Die Profipianistin gab ihm anschließend Tipps zur Spielweise und zur Rhythmik, damit das Stück noch „wässriger“ – und eben nach dem Meer und der Meerjungfrau „Undine“ klingt. 

Außerdem berichtete sie uns bei ihrem Besuch sehr persönliche Dinge; wir sprachen über das (positive) Lampenfieber, sie zeigte uns verschiedene Ansätze, ein Stück zu spielen – zum Beispiel warum Bach anders klingt als Chopin –, wie seitens der Komponisten epochenspezifisch mit den einzelnen Stimmen gearbeitet wird und was dies konkret für den Interpreten in der Gegenwart bedeutet.

Am Abend besuchten wir dann das Akademiekonzert im Rosengarten, zu dem sowohl einige SchülerInnen der Jahrgangsstufe 11 aber auch SchülerInnen anderer Klassenstufen mitkamen. Das Programm bestand aus dem „Concert Romanesc“ von György Ligeti, dem „Klavierkonzert Nr. 23“ in A- Dur von Wolfgang Amadeus Mozart vor der Pause und der „2. Symphonie“ in D- Dur von Ludwig van Beethoven als zweiten Teil des Konzertes. 

Als Zugabe zu ihrem mit einer unglaublichen Leichtigkeit vorgetragenen Klavierkonzert spielte Frau Shirinyan zwei bekannte „Impromptus“ von Franz Schubert – das Publikum war so begeistert und hörte einfach nicht auf zu applaudieren…

In der Pause des Konzerts durften wir hinter die Bühne schauen, in die Räume, in denen sich die KünstlerInnen vor dem Auftritt aufhalten. Hier trafen wir Marianna Shirinyan und konnten ihr zu dem gelungenen Auftritt gratulieren und uns bei ihr noch einmal für den interessanten Tag bedanken.

Nach diesem kurzweiligen und beeindruckenden Konzert ließen wir den Abend bei Pizza und Pasta ausklingen. Eine kleine Überraschung gab es dann doch noch für uns: Nachdem Marianna Shirinyan noch einige Autogramme im Rosengarten gegeben hat, kam auch sie zu uns dazu und wir konnten uns mit ihr und Herrn Stettin in Ruhe über das Erlebte austauschen – wie schön!

Insgesamt war der Besuch einer solch beeindruckenden Pianistin ein herausragendes Erlebnis, bei dem wir sehr viele, auch persönliche Einblicke in das Leben und die Arbeit einer Profimusikerin bekommen konnten. Besonders spannend war für uns, die Künstlerin sowohl am Nachmittag im Moll-Gymnasium als auch abends auf der Bühne in Aktion, vor über 2.000 ZuschauerInnen (!), zu erleben.

Carlo Drauschke und Jan Steiert, J1

   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim