Anstehende Termine  

   

Login  

   

Die Konzeption eines theaterpädagogisch orientierten Seminarkurses orientiert sich an den allgemeinen Zielen und Grundlagen des Seminarkurses auf der gymnasialen Oberstufe. Es soll darin fächerübergreifend und projektorientiert gearbeitet werden. Im Mittelpunkt stehen "die Selbstständigkeit fördernde Arbeitsformen, das Arbeiten im Team und die Schulung der Präsentationsfähigkeit".

konzeption-ziele

Von jedem Schüler und jeder Schülerin wird im Team Flexibilität verlangt, um sowohl führende als auch untergeordnete Rollen übernehmen zu können und um gemeinsam zum Erfolg zu kommen. Ein theaterpädagogisch ausgerichteter Seminarkurs soll darüber hinaus das sinnliche Erleben, die spielerische Kreativität und das soziale Handeln fördern.

Die Vielfalt existierender Theaterformen ( Schauspiel, Musik- und Tanztheater, Figurentheater…) bilden dabei ein variables Bezugssystem, das die Kursteilnehmer neben der analytischen Rezeption zu eigenem Tun und kreativem Erproben anregen kann. Dabei wird die mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit geschult- z.B. durch das Verfassen von Rollenbiografien, Szenenanalysen oder Leerstellenbeschreibungen in Partner- oder Gruppenarbeit. Im Unterschied zu anderen Lehr- und Lernformen steht bei der theaterpädagogischen Methodik die subjektiv-sinnlichen Erfahrungen im Vordergrund; sie verbinden sich mit kognitiv-rationalen Erkenntnissen und bereichern diese.

Es wird ein ganzheitliches und soziales Lernen angestrebt, welches neben wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Erlernen universitärer Arbeitsformen die aktive Selbststeuerung und Eigenverantwortlichkeit in den Mittelpunkt stellt, also persönlichkeitsbildend wirkt.

back_cmp_ice110_back_a

   
   
Auto-Detect | Mobile Version | Desktop Version
© Moll-Gymnasium Mannheim