07.11.2019

  • DemokratieWas: ‚Stolpersteinputzaktion’ und historischer Rundgang durch die jüdisch geprägte Heidelberger Altstadt mit Schülerinnen der 9. und 10. Klasse
  • Wann/Wo: 27. Oktober 2019, 11 Uhr, Friedrich-Ebert-Platz, Heidelberg
  • Wer: Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, Heidelberg

Am Sonntag, den 27. Oktober 2019, fand in der Heidelberger Altstadt die ‚Stolperstein-Putzaktion’ der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste statt, an der neben drei Schülerinnen des Moll-Gymnasiums ca. 50 weitere Menschen teilnahmen. Die Organisator*innen erklärten zu Beginn, dass diese Aktion ursprünglich zum Gedenken an die Reichspogromnacht geplant wurde, die sich am 9. November bereits zum 81. Mal jährt. Aufgrund der schrecklichen Ereignisse in Halle Anfang Oktober wurde diese nun jedoch bereits früher terminiert, um Opfern antisemitischer Morde zu gedenken: „Indem man sich hinkniet, um die Steine zu polieren, verbeugt man sich auf eine Art und Weise vor den Menschen, die im Dritten Reich umgekommen sind.“ Uns Schülerinnen wurde an diesem Tag erneut aufgezeigt, wie groß die Feindlichkeit im Dritten Reich gegenüber Menschen jüdischen Glaubens war, ohne dabei andere ausgegrenzte und verfolgte Gruppen wie die der ‚Sinti und Roma’ oder ‚Menschen mit Behinderung’ zu vergessen. Nichts und niemand hat das Recht, Menschen aufgrund ihres Glaubens oder ihres Aussehens als ‚Rasse’ zu bezeichnen! Die Aktion zeigte sich somit als ein wichtiger Appell für die Demokratie und das Recht eines jeden Einzelnen, auch zukünftig friedlich und glücklich auf dieser Welt leben zu dürfen.

Text: Amélie Weilbach (Klasse 9d)

Moll-Gymnasium

Das im Süden der Stadt Mannheim gelegene Moll-Gymnasium ist eine mittelgroße Schule mit derzeit ca. 800 Schülerinnen und Schülern, die in 32 Klassen von 70 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Mehr erfahren

Social Links

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen okay verstanden