Inklusion war das Thema der monatlichen Aktion für unsere 5. Jahrgangsstufe am 9. und 10. Mai. Zu diesem Anlass haben sich die SAMS-Mentoren etwas ganz Besonderes überlegt.

Im nächsten Schuljahr werden wir 6 Neuankömmlinge der Eugen-Neter-Schule (ENS) mit geistigen und körperlichen Behinderungen am Moll willkommen heißen. Sie werden regelmäßig in Kooperationsstunden in den Schultag der 5. Klassen integriert. Um die Schüler*innen des Moll dafür zu sensibilisieren, haben sich Herr Weber und Frau Tebben etwas ganz Besonderes ausgedacht: 

Ein pädagogisch-kreativer Nachmittag wurde mit der Unterstützung der SAMS Mentoren veranstaltet. Statt Hausaufgaben zu machen, wurde sich an zwei aufeinander folgenden Nachmittagen mit Kreide und Buttermilch im Schulhof ausgetobt. Die 5er, ihre Betreuungsschüler und die Lehrkräfte, unterstützt von Frau Gruber, kamen ins Gespräch und es wurde eifrig darüber diskutiert, was es für die Schüler bedeutet, wenn Kinder mit Behinderungen in unsere Schule gehen. Wie verbessert sich dadurch unsere Schulgemeinschaft und wie schaffen wir es, dass sich keiner der kleinen Neuankömmlinge ausgeschlossen fühlt? Wie gehen wir miteinander um und wie können wir einander unterstützen? Wo sind diese Idee bereits in unserem Leitbild verankert und wie lässt sich unser Moll-Logo auf diese Grundidee übertragen?

Wenig später schon erstrahlte das Moll-Logo in bunten Farben. Nicht alle bemalten Stellen passten zueinander und an manchen Ecken ähnelte es einem kleinen Durcheinander, aber am Ende war es ein großes Ganzes: Unser Logo, das in vollem Glanz und mit viel Fleiß und Freude neu aufleuchtete, darf bunt und eckig sein, offen für Neues und rund, um alle zu umarmen! Unsere sechs neuen Schüler waren am Tag drauf, also am 11. Mai, mit ihren drei Begleitlehrerinnen zum Schnuppern im Deutsch- und im Musikunterricht bei Frau Kersting und Herrn Markert in der 5d (... zur Fotogalerie / ... zum Bericht) und haben sich wirklich sehr über das Logo auf dem Pausenhof gefreut.

Das Willkommensprojekt sollte ein Zeichen setzen: Dafür, dass wir als Schule bereit sind als Vorbild voranzuschreiten und gelebte Inklusion umzusetzen. Dafür, dass eine Behinderung nicht bedeutet ausgeschlossen und einsam zu sein. Nicht nur die Kleinsten des Moll, sondern auch die Schüler und Schülerinnen der ganzen anderen Klassenstufen sind gespannt, wie die Zusammenarbeit mit der ENS sich im kommenden Jahr entwickeln wird. Aber bis dahin können wir stolz sagen, dass die Fünftklässler des Moll mit diesem, wenn auch kleinen Projekt, alte Pfade verlassen haben und gemeinsam zu neuen Ufern aufbrechen. Wir freuen uns auf die Erweiterung unserer Schulgemeinschaft!

Text: PR-AG (Rita Markau, J1)

SAMS Moll Logo

Bild: SAMS (Anastasia Quast, J1)

Moll-Gymnasium

Das im Süden der Stadt Mannheim gelegene Moll-Gymnasium ist eine mittelgroße Schule mit derzeit ca. 800 Schülerinnen und Schülern, die in 32 Klassen von 70 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Mehr erfahren

Social Links

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.