14.03.2020

Termin: Samstag, 14.03.2020, 19:30 - 22:00 Uhr (inkl. Pause).

ACHTUNG: Die Vorstellung ist abgesagt. Das Nationaltheater stellt wegen der Corona-Krise seinen Spielbetrieb bis 19.04.2020 ein. Für die geplante Vorstellung am 14.03. bereits ausgegebene Karten müssen nicht zurückgegeben werden.

Aktuell ist als nächste Vorstellung die mythologische Rap-Oper "Der Fluch der Tatantaliden" am Sonntag, dem 26.04. vorgesehen. Sollten sich Änderungen ergeben, werden sie auf dieser Seite bekanntgegeben.

Orpheus2

  • Werk: Orpheus in der Unterwelt. Operette von Jacques Offenbach.
  • Uraufführung: 21.10.1858 in Paris.
  • Premiere dieser Inszenierung: 17.02.2019 
  • Regie: Markus Bothe
  • Musikalische Leitung: Elias Corrinth
  • mit Amelia Scicolone, Joshua Whitener, Ilya Lapich, Thomas Berau u.a. 
  • Kartenausgabe am Mittwoch, 11.03., 2. Hofpause in Raum 11 (mit Kurzeinführung), am Freitag, 13.03., 1. Hofpause, Raum 11 oder am Vorstellungstag ab 19:00 Uhr im Theatercafé.

 

Die Operette "Orpheus in der Unterwelt" greift den eigentlich tragischen Sagenstoff um den Musiker Orpheus, dessen Geliebte Eurydike in die Unterwelt entführt wird, auf humorvolle und respektlose Weise auf.

Orpheus und Eurydike sind verheiratet, langweilen sich aber in ihrer Ehe, sodass beide sich in Affären wohlfühlen: Orpheus mit der Nymphe Chloe, Eurydike mit dem Schäfer Aristäus, der in Wahrheit aber Pluto ist, der Gott der Unterwelt. Nach einem Streit zwischen den Eheleuten nimmt Pluto sie mit in sein Reich. Orpheus sieht darin überhaupt kein Problem, wird aber von der "Öffentlichen Meinung" (in dieser Inszenierung verkörpert durch sechs Damen des Chores) darauf hingewiesen, dass solche Zustände in Ehen nicht geduldet sind: Er solle deshalb zu Jupiter, dem obersten Gott des Olymp, und bei ihm Eurydike zurückfordern.

Auch bei den Göttern herrscht Langeweile und Chaos: Jupiter hat zahlreiche Affären, und die anderen Göttinnen und Götter haben ebenso mit Liebes- und Beziehungsproblemen zu kämpfen. Der neuste Tratsch um Pluto, der eine schöne Frau in sein Reich gebracht hat, beschäftigt auch die Götterwelt. Pluto leugnet die Entführung zwar zunächst; als aber Orpheus mit der öffentlichen Meinung erscheint und seine Frau zurückfordert, wird die Situation klar. Jupiter beschließt, Eurydike zu befreien - nicht wegen Orpheus, sondern weil er sie selbst begehrt.

In der Unterwelt langweilt sich Eurydike, bewacht von Plutos stets betrunkenem Diener Styx. In Gestalt einer Fliege verschafft sich Jupiter Zugang zu ihr und verführt sie mit der Aussicht, fortan im Olymp wohnen zu können.

Derweil gibt Pluto ein Höllenfest. Aber Orpheus fordert seine Frau zurück und stört die Feststimmung. Jupiter bietet ihm an, seine Frau aus der Unterwelt führen zu können; er dürfe sich dabei aber nicht nach ihr umdrehen. Während der Befreiung schleudert der Gott allerdings einen Blitz in die Richtung des Paares, sodass sich Orpheus umdreht - damit hat er seine Frau verloren. 

Die Produktion "Orpheus in der Unterwelt" wurde gleich nach der Premiere zu einem Publikumsrenner. Das liegt zum einen an der Operette selbst, die mit ihren leichten, eingängigen Melodien (darunter der berühmte Cancan "Höllengalopp") und den sich damit abwechselnden Sprechszenen für Lebendigkeit sorgt. Aber auch die Inszenierung Markus Bothes besticht durch einen Regieneinfall nach dem anderen - allein der Auftritt des Schäfers wird vielen unvergesslich bleiben. Hinzu kommen sehr aufwändig hergestellte Kostüme und ein opulentes Bühnenbild, das sowohl die Götter- als auch die Unterwelt eindrucksvoll zeigt: einen Weltraum inkl. Raketenlandung, ein chaotischer Haufen Särge, Glück verheißende Plakate... Und selbst die Übertitel spielen in dieser Produktion eine eigene Rolle. Uns erwartet ein lustiger, unterhaltsamer und dennoch anregender Theaterabend!

Orpheus1Orpheus3

Im April ist voraussichtlich keine Aufführung für unser Theater-Abo angesetzt. Sobald der nächste Termin feststeht, wird er hier veröffentlicht.

Moll-Gymnasium

Das im Süden der Stadt Mannheim gelegene Moll-Gymnasium ist eine mittelgroße Schule mit derzeit ca. 800 Schülerinnen und Schülern, die in 32 Klassen von 70 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Mehr erfahren

Social Links

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.