Ein Abend in Ton und Bild! Wie schon einmal 2019, bevor die Pandemie kam, fand nun wieder ein Benefizabend zugunsten von Kindern in Kriegsgebieten statt. Das Programm des Abends ging von Musikbeiträgen, die...

... visualisiert wurden, über Jonglage bis hin zu Bildern aus dem Kunstunterricht, die zum „Leben“ erweckt wurden:

Nicht allen Kindern geht es so gut wie uns. In Afrin zum Beispiel, einer Stadt im Nordenwesten Syriens, leben viele Kinder nach dem großen Erdbeben vor einem Jahr noch immer in zerstörten Häusern oder Zelten, können nicht in die Schule gehen und bekommen keine ausreichenden Mahlzeiten. Auch schon vorher waren die Lebensbedingungen aufgrund des jahrelangen Bürgerkriegs sehr hart. Kinder aus solchen Regionen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, die ihnen Organisationen wie „Schyeh Angeh“ bietet. Vereine wie dieser werden von Spendengeldern finanziert, weshalb die gesammelten Einnahmen des Abends dorthin gingen.

Mehr als 50 Mollaner investierten ihre Freizeit und ihre Energie, um einen Benefizabend vorzubereiten und zu gestalten und damit dem Publikum Spendengeld zu entlocken. Der den Kindern in Afrin gewidmete Abend bannte das Publikum im vollbesetzten Musiksaal. Diesen hatte die Kreativ-AG zuvor passend gestaltet. Mit Tapetenbahnen wurde die Illusion von Mauerwerk erzeugt, das von Kirschblütenzweigen durchbrochen wurde. Die Musik, verbunden mit in Filmsequenzen gezeigten Bildern, entführte die ZuschauerInnen in eine Welt, in der es keine trennenden Mauern gibt und die Schönheit des Kreativseins alle miteinander verbindet.

Eröffnet vom sogenannten Pausenchor der 7d unter der Leitung von Frau Oettinger, reisten die BesucherInnen durch ein Meer aus Bildern, die im Kunstunterricht entstanden waren oder von Künstlern wie Shan Tan, Edward Hopper oder auch Claude Monet stammten. Auf einer Projektionswand wurden die Aufnahmen, die sich aus Collagen, Portraits und Fotos zusammensetzten, gezeigt. Die Bilder sollten den Zugang insbesondere zur klassischen Musik erleichtern und boten einen Interpretationsansatz. Dabei gab es auch Bildsequenzen aus der Stummfilmära, ebenso wie aus der Zeit legendärer Hollywood Musicals. Denkt man bei Franz Schuberts Impromtu, gespielt von Friedrich Holtzhauer, vielleicht zuerst an sprudelndes Wasser, war es spannend, das Stück kombiniert mit einer Tanzszene aus einem Broadway Musical von 1940 zu sehen.

Viel gelacht wurde bei Visualisierung des Klassikers „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ vom Flötenensemble geleitet von Jutta Glette. Die Kombination mit dem Fahrrad fahrenden Hasen aus Max Raabes Videoclip „Fahrradfahren“ amüsierte viele. Und auch die Zirkus-AG begeisterte mit ihren Jonglage-Tricks. Doch auch in die andere Richtung wurde es leichter gemacht, sich mit abstrakten Kunstwerken aus dem Unterricht zu beschäftigen. Schwerer greifbare Frottagen im Stil von Max Ernst aus Klasse 10 wurden durch Dreiklangbrechungen auf dem Klavier von Yousef Bhokary kombiniert mit untergelegten Soundeffekts plötzlich lebendig und ließen einen genauer Hinsehen.

In der Pause wurde mit Fingerfood verköstigt, sich unterhalten, die aufgehängten Kunstwerke betrachtet. Anschließend verzauberte das Stück "Irgendwo auf der Welt" aus der Musikzugklasse 6. Künstlerinnen und Künstler aus allen Klassenstufen wirkten an diesem einzigartigen Konzert mit und zeigten das soziale Engagement der Schülerschaft. Am Ende durfte jeder die Augen schließen, sein ganz eigenes Kopfkino anwerfen und sich zu, vom Aramis Orchester vorgetragener, originaler Filmmusik eigene Bilder produzieren. Besonders dabei war, dass im Aramis Orchester nicht nur Mollaner spielen, sondern Jugendliche aus ganz Mannheim für diesen guten Zweck an diesem Abend ans Moll kamen.

2300 Euro Spenden wurden eingenommen und an den Verein „Schyeh Angeh“ gespendet, um die Kinder und ihre Familien in Afrin zu unterstützen. Danke Frau Oettinger, dass Sie diesen Abend geplant, umgesetzt und geleitet haben und danke an die Kreativ-AG-Schülerinnen und Schüler für ihr Wirken im Vorhinein mit Richten des Buffets und auch an die Moderatorinnen des Abends.

Text: Aimée Porth (J1) & Fotos: Elise Storjohann (10c) und Jannick Castiglioni (J1) - PR-AG

 

Plakat und Video-Trailer: Amei Oettinger

2024 03 Benefizabend Plakat2

Hier bereits ein kleiner Vorgeschmack:

Kontakt

Moll-Gymnasium
Feldbergstraße 16
68163 Mannheim

Telefon: 0621 / 293 - 1868 - 0
Fax: 0621 / 293 - 1868 - 11
E-Mail: sekretariat@moll-gymnasium.de

Social Links

Suche

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.